Die „Corona-Lücke“ im Lebenslauf wird für Personaler nicht überraschend kommen. Selbstverständlich erwartet niemand, dass Du im Moment innerhalb kürzester Zeit eine Anstellung findest. Du wirst auch sicherlich nicht der oder die Einzige sein, die eine solche Lücke im Lebenslauf hat. Hier gilt es, cool zu bleiben und im Vorfeld zu überlegen, was Du zu der Lücke sagst. Dass der Einstieg in den Arbeitsmarkt aufgrund der Corona-Situation nicht einfach war, ist eine offensichtliche und nachvollziehbare Erklärung. Wichtig ist, ehrlich zu sein, sich selbst treu zu bleiben und offen anzusprechen, warum und wie lange es diese Lücke gegeben hat. Du musst Dich nicht entschuldigen und kein schlechtes Gefühl haben – Personalern begegnet dieses Thema jetzt immer wieder. Natürlich bietet es sich aber auch an, die „Lücke“ aktiv für Weiterbildungen zu nutzen. Im Moment gibt es eine Fülle an Online-Angeboten in allen möglichen Bereichen – ob Fremdsprachen, IT oder Zeitmanagement.

Folge uns auf ...
Facebook, Instagram und Youtube