UNTERIRDISCHE ENERGIE ERSCHLIESSEN

EHLEN ERDWÄRME IN WIESBAUM BIETET EINE SELTENE KARRIERECHANCE: DAS UNTERNEHMEN IST EINER DER WENIGEN AUSBILDUNGSBETRIEBE FÜR BRUNNENBAUER/-INNEN IN GANZ DEUTSCHLAND.

Eine Million Bohrmeter: Seit der Gründung im Jahr 1997 durch Karl-Heinz Ehlen, dessen vier Söhne heute alle im Unternehmen tätig sind, hat sich das Leistungsspektrum konsequent erweitert. Am Anfang standen ausschließlich Erdwärme-Bohrungen für den privaten Häuslebauer, dazu kam dann mit der Zeit das Thema Brunnenbohrungen und Pumpentechnik. Inzwischen werden jedes Jahr 720 Projekte realisiert – insgesamt wurden bislang 16.000 Erdwärmesonden und 6.000 Erdwärmesondeanlagen installiert. Dabei bohrten die Profis von Ehlen schon zusammengerechnet mehr als 1.000.000 Meter tief. Und das Unternehmen expandiert weiter.

Geothermie und Brunnenbau: Im Bereich Geothermie sind 30 Mitarbeiter tätig. Hier wird Erdwärme für private Haushalte nutzbar gemacht und so eine Alternative zu teuren Öl-, Gas- und Pelletheizungen ermöglicht. Mit der Fertigstellung von Bohrbrunnen zur Gewinnung von Grundwasser sind sechs Mitarbeiter beschäftigt. Hier sind die Kunden vor allem landwirtschaftliche Betriebe, die mit Hilfe dieser Brunnen die Bewässerung von Plantagen oder die Tränkewasserversorgung für Tiere sicherstellen. Interessante Aufträge sind auch Brunnenbohrungen für die Heizung und Kühlung von Gebäuden, die beispielsweise in der Nähe des Rheins liegen.

Projekte im Umkreis von 150 km: Kleine, gut aufeinander abgestimmte Teams arbeiten bei Ehlen Erdwärme sehr eng zusammen. Sie setzen ihre Erfahrung für Aufträge hauptsächlich in den Regionen Trier, Koblenz und Köln ein. Wer handwerkliches Geschick besitzt und Freude am Umgang mit ganz unterschiedlichen Maschinen hat, findet hier ein sehr vielseitiges Arbeitsfeld und kommt rum: An immer wieder anderen Orten werden unterirdische Wasservorräte erschlossen und nutzbar gemacht oder ältere Brunnen saniert.

Weiterbeschäftigen und weiterbilden: Für die Familie Ehlen ist ein gutes Ausbildungsangebot die beste Investition in die betriebliche Zukunft: „Ein im eigenen Unternehmen ausgebildeter Azubi ist für uns als Fachkraft Gold wert.“ Deshalb will Ehlen seine Azubis nach der Ausbildung auf jeden Fall übernehmen, weiterbilden und ihnen Aufstiegsmöglichkeiten bieten – beispielsweise als Kolonnenführer/-in oder Verantwortliche/-r für einen eigenen Bereich wie den Brunnenservice. Spaß am Reisen ist dabei schon in der Ausbildung kein Hindernis: Der theoretische und praktische Blockunterricht findet in einer Berufsschule in der Nähe von Oldenburg statt.

Folge uns auf ...
Facebook, Instagram und Youtube